Datenschutz

Datenschutzrechtliche Information gem. Art. 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO):
Verarbeitung von personenbezogenen Daten im elektronischen Bewerbermanagementsystem der Bayerischen Versorgungskammer

 

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?
Verantwortlich für die Datenerhebung ist die
Bayerische Versorgungskammer,
81921 München,
info@versorgungskammer.de, Tel.:  (089) 9235-6.
  1. Sie erreichen unseren behördlichen Datenschutzbeauftragten unter
Bayerische Versorgungskammer,
Datenschutzbeauftragte,
81921 München
datenschutz@versorgungskammer.de , Tel:.(089) 9235-9292.
  1. Welche Quellen und Daten nutzen wir im Rahmen unseres Bewerbermanagementsystems?
Um die Prüfung der Bewerbungen im Rahmen der Bewerbungsverfahren durchführen und die Auswahlentscheidung treffen zu können, verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir von den Bewerberinnen und Bewerbern auf unsere Stellenausschreibungen mit deren Einwilligung erhalten, indem die Bewerberinnen und Bewerber
  • Personenbezogene Daten in die Bewerbermaske im Internet eintragen
  • Dokumente mit personenbezogenen Daten in das Bewerbermanagementsystem hochladen
In die Bewerbermaske eingetragene personenbezogene Daten können sein:
 
Name, Adresse und Kontaktdaten, akademischer Titel, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, ausländerrechtlicher Status (Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis), Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung, Gehaltsvorstellung, gewünschtes Arbeitszeitmodell, gewünschtes Teilzeitmodell, Kündigungsfrist, frühere Beschäftigung bei der Bayerischen Versorgungskammer.
In das Bewerbermanagementsystem hochgeladene Dokumente können sein:
Bewerbungsschreiben, Bild, Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse und sonstige Unterlagen. Diese Dokumente können weitere Informationen über die persönlichen Verhältnisse (z.B. Geburtsort, Familienstand, persönliche Interessen und Hobbies) und den beruflichen Werdegang (z.B. Ausbildungs- und Studienzeiten, Prüfungsergebnisse, berufliche Erfahrungen und Leistungsbeurteilungen) enthalten.
Während der Bearbeitung der Bewerbungen werden ggf. weitere für die Prüfung der Bewerbungen bzw. die Auswahlentscheidung wesentliche personenbezogene Daten durch persönliche, telefonische oder schriftliche Kontakte erhoben, z. B. Datum, Anlass und Ergebnis des Kontakts, (elektronische) Kopien des Schriftverkehrs.
  1. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?
 Wir verarbeiten die vorab skizzierten personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bayerischen Datenschutzgesetz (BayDSG) aufgrund der Einwilligung der Bewerberinnen und Bewerber gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DSGVO, die uns diese vor dem Absenden ihrer elektronischen Bewerbung durch Anklicken des entsprechenden Zustimmungsfeldes erteilen. Auf der Grundlage der ausdrücklichen Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Bewerberverwaltung und der Durchführung der Personalauswahl ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis der Einwilligung gegeben. Die erteilte Einwilligung kann jederzeit mit formloser Erklärung für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b) DSGVO, Art. 9 Abs. 2 Buchstabe b) und h) DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG.
  1. Wer erhält Ihre Daten?
Innerhalb der Bayerischen Versorgungskammer erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf die personenbezogenen Daten, der Bewerberinnen und Bewerber, die diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben im Rahmen der Bewerberverwaltung und der Personalauswahl benötigen. Bei diesen Stellen handelt es sich insbesondere um die Organisationseinheit, von der die zu besetzende Stelle ausgeschrieben wird, die Abteilung Personalmanagement und die Interessenvertretungen, die auf gesetzlicher Grundlage bei der Personalauswahl zu beteiligen sind (Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretung) im Rahmen der für sie jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften (Bayerisches Personalvertretungsgesetz, Bayerisches Gleichstellungsgesetz, Sozialgesetzbuch Neuntes Buch).  
In bestimmten Fällen, z.B. zur Klärung von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Personalauswahl, kann auch die Rechtsabteilung der Bayerischen Versorgungskammer Zugriff auf die personenbezogenen Daten der Bewerberinnen und Bewerber erhalten.
Eine Datenweitergabe an Empfänger außerhalb unseres Hauses findet nicht statt.
  1. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?
 Eine Datenübermittlung in Länder außerhalb der EU bzw. des EWR (sogenannte Drittstaaten) findet nicht statt.
  1. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
 Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es für den Zweck, zu dem sich erhoben worden sind (Bewerbermanagement und Personalauswahl) erforderlich ist. Die Löschung der personenbezogenen Daten erfolgt in Form einer sogenannten Rumpfdatenreduzierung 180 Tage, nachdem die Bewerber/innen im Bewerbermanagementsystem (durch Veranlassung einer Absage) einen finalen Status erreicht haben. Im Rahmen der Rumpfdatenreduzierung bleiben bestimmte Daten für Auswertungen erhalten, die aber keine Identifizierung der Bewerber/innen mehr ermöglichen (Vorname, Ort und Postleitzahl, Geburtsdatum, Anrede, Land, ausländerrechtlicher Status (Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis), Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung).
 
  1. Welche Datenschutzrechte haben Sie?
 Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO). Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO).
 
Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Diesen erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:
Bayerischer Landesbeauftragter für den Datenschutz (BayLfD)
Wagmüllerstraße 18
80538 München
 
Postanschrift: Postfach 22 12 19, 80502 München
Telefon: 089/212672-0
Telefax: 089/212672-50
E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de
Internet: www.datenschutz-bayern.de
 
Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
 
Wird während eines Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten gewünscht, werten wir dies als Rücknahme der Bewerbung.
  1. Gibt es für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

 Eine Verpflichtung, im Rahmen unseres Bewerbermanagementsystems Ihre personenbezogenen Daten anzugeben, besteht nicht. Wenn Sie erforderliche Daten nicht angeben, kann Ihre elektronische Bewerbung jedoch ganz oder teilweise nicht bearbeitet und daher gegebenenfalls nicht berücksichtigt werden.
Die Bayerische Versorgungskammer freut sich über Ihren Besuch auf unserer Karriereseite und über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Wir nehmen den Schutz Ihrer privaten Daten sehr ernst und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internet-Seite wohl fühlen. Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung persönlicher Daten ist für uns ein wichtiges Anliegen, das wir bei unseren Geschäftsprozessen berücksichtigen. Wir verarbeiten Daten, die beim Besuch unserer Seite erhoben werden gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der Bundesrepublik Deutschland.

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten

Beim Besuch unserer Webseiten, speichern unsere Webserver standardmäßig die IP-Adresse, die Ihnen von Ihrem Internet Service Provider zugewiesen wurde, die Webseite, von der aus Sie uns besuchen, die Webseiten, die Sie bei uns besuchen, sowie das Datum und die Dauer des Besuches. Personenbezogene Daten, die wir ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung benötigen, werden nur dann gespeichert, wenn Sie uns diese von sich aus im Rahmen Ihrer Bewerbung angeben. Ihre persönlichen Informationen und Daten werden mit größter Sorgfalt und Integrität erhoben, gespeichert und nur zweckbestimmt genutzt. Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetztes werden beachtet. Dabei erheben wir ausschließlich jene Daten, die im Zuge Ihrer Bewerbung bei der Bayerischen Versorgungskammer notwendig sind.

Mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess erklären Sie sich einverstanden. Sie versichern, dass Ihre Angaben der Wahrheit entsprechen. Auch ist Ihnen bekannt, dass unwahre Angaben zur Lösung eines möglichen Arbeitsverhältnisses führen können.

Ihre Online-Bewerbung

Nach Eingabe und Übermittlung Ihrer Daten, gelangen diese direkt über eine verschlüsselte
Verbindung auf unsere Server. Alle Daten werden auf Basis des SSL-Verfahrens verschlüsselt. Falls Sie sich nach Ihrer Registrierung mit den zur Verfügung gestellten Benutzerdaten anmelden, wird auch hierfür das SSL-Verschlüsselungsverfahren verwendet.

Datensicherheit

Die Bayerische Versorgungskammer setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre erhobenen Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert

Auskunftsrecht

Auf Anforderung teilen wir Ihnen gerne entsprechend des geltenden Rechts mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei uns gespeichert sind.
Ausführliche Informationen zum Datenschutz sowie Ihren Ansprechpartnern finden Sie auf der Homepage der Bayerischen Versorgungskammer unter www.versorgungskammer.de.